Rentenversicherung – Viele Deutsche verbringen ihren Lebensabend im Ausland

Immer mehr Ruheständler genießen ihre Rente im Ausland, wie aktuelle Zahlen der Deutschen Renten (DRV) zeigen. Das ist auch kein Wunder: Angenehmes Wetter und geringere Lebenshaltungskosten locken so manchen Bundesbürger in fremde Gefilde.

Ob Italien, Mallorca oder die Philippinen: Die Zahl der deutschen Rentenempfänger, die es nach dem Arbeitsleben in die weite Welt zieht, steigt stetig an. Die Deutsche Renten überweist die Altersbezüge in 150 Länder weltweit, so dass im Jahr 2013 rund 220.000 Ruheständler ihren Lebensabend im Ausland verbracht haben. Das sind doppelt so viele wie vor zwanzig Jahren.

Mit jeweils rund 25.000 Rentnern sind die USA und die Schweiz beliebteste Ziele für Bundesbürger. Rund 22.000 Deutsche entscheiden sich, ihren Ruhestand in Österreich zu genießen. Spanien mit Mallorca lockt immerhin noch 19.000 deutsche Senioren an. Auf den weiteren Plätzen der beliebtesten „Rentner-Länder“ folgen Frankreich, Kanada, Australien und die Niederlande.

Sofern sich der Alters-Ruhesitz im europäischen Ausland befindet, sollte es mit dem Bezug der Rente keinerlei Probleme geben. Denn die EU-weit geltende Freizügigkeit erlaubt es europäischen Bürgern, ihren Wohnsitz frei zu wählen. Wer hingegen in Übersee auswandern will, sollte Rücksprache mit dem Rentens-Träger halten, wie ihm das Geld überwiesen werden kann.

Wichtig ist es jedoch, seinen sschutz zu überprüfen, wenn man Auswanderungspläne hat. Denn viele en sehen nur einen vorübergehenden Auslandschutz vor. Zudem sind die Bedingungen für die Kranken- und Pflege von Land zu Land verschieden. Hier hilft ein scheck zu klären, ob man mit den bestehenden Verträgen weiterhin Schutz genießt.

verwandte Beitraege