Vertragsrecht – Versicherungsverträge sollen einfacher und verständlicher werden

Die Vertragsbedingungen von en sind für viele Kunden ein Ärgernis. Unverständliche Formulierungen, viele Fachtermini sowie ein Paragraphen-Dschungel lassen das Lesen von so manchem Vertrag zu einem Ärgernis werden. Doch die swirtschaft will fortan dafür sorgen, dass die Verträge verständlicher werden.

Hand aufs Herz – Verstehen Sie alles, was in Ihrem svertrag steht? Wenn nicht, ist das keine Schande. Selbst Fachleute haben mitunter Probleme, sich in den umfangreichen und schwierigen Vertragstexten zuzufinden. Schließlich beinhalten sie eine Vielzahl an Fachtermini, Paragraphen und Klauseln, die einem das Verstehen schwer machen können.

Mehr Produkttransparenz angestrebt

Auch der Gesamtverband der Deutschen swirtschaft (GDV) hat das Problem erkannt und 2010 ein Projekt gestartet, um die Musterbedingungen, an denen sich viele Versicherer orientieren, verständlicher zu gestalten. In Zusammenarbeit mit dem Sprachwissenschaftler Professor Günther Zimmermann erarbeitet der Dachverband der swirtschaft neue und einfachere Verträge.

„Die swirtschaft möchte damit mehr Produkttransparenz für Kunden schaffen“, erklärt GDV-Präsident Alexander Erdland. „Dazu gehört, dass unsere Kunden die Verträge leichter verstehen können. Wir wissen, dass die Bedingungen oft noch zu abstrakt sind. Das wollen wir mit der Überarbeitung ändern.“

Ziel ist es, die Bedingungen möglichst in Alltagssprache zu übersetzen, ohne dass die ssicherheit verloren geht. Schließlich sind die Verträge nicht umsonst so kompliziert – „Juristensprech“ dient auch dazu, die im Vertrag getroffenen Vereinbarungen juristisch abzusichern.

Entzerren, Reduzieren, Veranschaulichen

Doch in den neuen sverträgen soll vieles einfacher werden. Vor allem drei Mittel haben die Autoren bei der Aktualisierung angewandt: Entzerren, Reduzieren und Veranschaulichen. So wurde so manches Satzungetüm gekürzt, Beispiele zur Erklärung von Fachausdrücken eingeflochten und Aufzählungen besser gegliedert.

Wie lange es dauert, bis die neuen Verträge auch von den sgesellschaften übernommen werden, kann nur gemutmaßt werden. Schließlich muss das komplette Vertragswerk umgestaltet werden, was entsprechend dauert. Verbindlich sind die neuen Musterbedingungen nicht, sondern dienen den Versicherern zur Orientierung. Von den Änderungen werden dann vor allem Neukunden profitieren.

snehmer sollten die Wichtigkeit der Vertragsbedingungen nicht unterschätzen. Schließlich ist in ihnen genauestens aufgeführt, welche Leistungen eine erbringen muss – und welche nicht. Deshalb empfiehlt es sich, bei Abschluss einer die Bedingungen genau zu lesen. Wenn ein Sachverhalt unverständlich ist, sollte man nicht zögern, sich beraten zu lassen.

verwandte Beitraege