Warning: DOMDocument::loadHTML(): Unexpected end tag : p in Entity, line: 1 in /www/htdocs/w00d5543/iwb-info.de/wp-content/plugins/simple-tags/inc/class.client.autolinks.php on line 211

Fahrerflucht kostet Kaskoschutz

Verkehrssünder, aufgepasst! Wer nach einem selbst verschuldeten Fahrerflucht begeht, der macht sich nicht nur strafbar, sondern verliert auch den Schutz seiner Kasko. Darauf hat in einem aktuellen Urteil das Oberlandesgericht Naumburg bestanden.

Im verhandelten sstreit stand ein Autofahrer vor Gericht, der im Juli 2010 von der Fahrbahn abgekommen war und dabei einigen Schaden verursacht hatte. Er demolierte mit seinem Audi A6 mehrere Bauzäune, zwei Stahlpaletten und einen Betonfülltrichter. Doch trotz der Chaosfahrt sah der verursacher keine Ursache, anzuhalten und die Aufnahme der schäden abzuwarten. Er fuhr einfach weiter. Mehrere Bauarbeiter meldeten daraufhin den Schaden der Polizei. Der Aufforderung, sich direkt zum Polizeirevier zu begeben, kam der Fahrzeughalter erst am Folgetag nach.

Trotz der flucht machte der Besitzer des Audi seinen Schaden bei der Kasko geltend. Er habe nur aus Unachtsamkeit die Baustelle gerammt und sei nach dem so verstört gewesen, dass er den Ort unüberlegt verlassen habe. Aber die Kasko meldete erheblichen Zweifel am hergang an. Unter anderem konnte nicht eindeutig geklärt werden, ob der Fahrzeughalter selbst am Steuer saß oder eine andere Person, die möglicherweise sogar unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand. Die verweigerte deshalb die Regulierung des Schadens und berief sich darauf, aufgrund des unerlaubten Verlassens des ortes keine Leistung erbringen zu müssen.

Daraufhin zog der Autofahrer vor Gericht und wollte den Kaskoversicherer auf dem sweg zur Zahlung des Schadens zwingen. Doch damit hatte der Verkehrssünder keinen Erfolg – in erster wie in zweiter Instanz wurde die Leistungsfreiheit der bestätigt. Laut Oberlandesgericht Naumburg hätte der Fahrer am ort auf die Polizei warten müssen, damit etwa ein Drogen- und Alkoholtest hätte durchgeführt werden können. Aufgrund der Fahrerflucht konnten aber ursache und -hergang nicht mehr rekonstruiert werden, so dass eine Obliegenheitsverletzung zum Nachteil der vorliegt und diese laut den geltenden Vertragsbedingungen ihren Kaskoschutz verweigern kann (Urteil vom 21.06.2012, Az. 4 U 85/11).

verwandte Beitraege